Unsere soziale Verantwortung

Klassenfahrten sind ein kleiner aber feiner Teil der schulischen Bildung in Deutschland. Als Veranstalter von Klassenfahrten möchten wir über unsere tägliche Arbeit hinaus Bildung unterstützen und weitertragen. In diesem Sinne beteiligen wir uns mit Spenden an schulischen und anderen sozialen Projekten weltweit.

alpetour Spendenprojekte 2018

Allerbeste alpetour-Tradition ist es, in der Vorweihnachtszeit für verschiedene Spendenprojekte aktivzu werden. Die humedica-Aktion "Geschenk mit Herz" konnte in diesem Jahr wieder mit 48 Päckchen unterstützt werden. Mit vereinten Kräften wurde angepackt und eingepackt. Der firmeninterne Bücherflohmarkt erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Der Erlös fließt nun schon zum sechsten Malin Folge in das Hilfsprojekt NOMA.

Als Veranstalter von Klassenfahrten möchten die MitarbeiterInnen von alpetour über ihre tägliche Arbeit hinaus Bildung unterstützen und weitertragen. Deshalb verteilt das Unternehmen auch in diesem Jahr die stolze Summe von 10.000,- an zwei Schulen in Entwicklungsländern und eine Hilfsorganisation in Maisach.

 


             

Kilasara Secondary School, Tansania

Die Schule wurde 2012 aufgebaut, liegt am Fuß des Kilimandscharo und zählt inzwischen 400 Schüler. Vor allem für die Kinder der Maasai, die als Nomaden mit ihren Familien und Tieren über’s Land ziehen, bietet die Schule Unterbringung, Verpflegung und eben die Chance auf Bildung.

Geleitet wird das Projekt von einem Priesterseminar, das sich mit vollem Einsatz neben der Secondary School auch um eine Berufsschule, eine Krankenstation und eine große Landwirtschaft kümmert.

Aktuell ist es dringend nötig, dass ein Speisesaal und größerer Aufenthaltsraum gebaut wird. Auch eine Bücherei wird es in dem neuen Bau geben.

Dankeschreiben aus Tansania:

Greetings from Tanzania. I am so excited to read this good news from you. It is such a wonderful gift of Christmas which has arrived to us for Kilasara project. Thank you very much.

I will certainly tell your father to present to me to you so that you can show me the person to give THANKS.

 

 

 


             

Projekt Chumba Lama, Nepal - Allgäu

Lama Chumba stammt aus einem Hochtal an der Grenze zwischen Tibet und Nepal, lebt jetzt im Allgäu.

Als 2015 die Erde bebte in Nepal, ist er nach Hause geflogen und traf auf Zerstörung unvorstellbaren Ausmaßes. Chumba fragte in entlegenen Dörfern, was gebraucht wird. Die Antwort war Kochtöpfe! Also organisierte er über 1000 Schnellkochtöpfe, die er verteilte.

Er engagiert sich in seiner Heimat für weitere Projekte: Für das Dorf Gerimoditar wird eine Wasserversorgung gebaut, für ein Krankenhaus wird eine Solaranlage installiert. Von 3 Schulen aus dem Tsumtal, woher er stammt, ist eine völlig zerstört, die baut er wieder auf. In Yarcho wird innerhalb von 3 Wochen eine neue Schule zusammen mit der Dorfbevölkerung gebaut.

 

 


             

Hope Valley Farm School, Südafrika

Zweimal hat die Firma alpetour dieses Projekt bereits finanziell unterstützt.

Auszug aus dem Bericht unserer ehemaligen Mitarbeiterin, die für 6 Monate an der Schule geholfen hat:

"Bei der Schule handelt es sich um eine Primaryschool mit einer Vorschulklasse und den Klassen 1-7. Es passiert im Moment relativ viel an der Schule. Wie gesagt die Bücherei soll erneuert werden und unsere Mitbewohnerin und liebenswerte Sekretärin Mrs.Vee erhält dafür sogar einen Kurs! Die Toiletten oder eher Aborte für die Kinder haben wir noch nicht gesehen aber laut Erzählungen muss man das auch nicht. Durch Spendengelder entstehen aber in den bald anstehenden Ferien neue Toiletten für die Schüler. Daher möchte ich mich im Namen der Schule auch bei der Firma alpetour bedanken die dazu bestimmt einen sehr großen Teil mit der letztjährigen Weihnachtsspende beigetragen hat."

 

 


             

Dankesbrief aus Ladakh, Nordost-Indien

Bereits 1986 war das Mahabodhi International Meditation Centre gegründet worden mit der Zielsetzung, humanitäre Unterstützung, Bildung und spirituelle Anleitung auch den Ärmsten der Region zugänglich zu machen. Bis heute wurde es kontinuierlich ausgebaut und gibt Hunderten von Kindern, bedürftigen, kranken und alten Menschen sowie Mönchen und Nonnen weit mehr als ein sicheres Zuhause.

Alpetour unterstützte dieses Projekt in den letzten Jahren mit finanziellen Mitteln. Ein Dankesbrief von Bhikkhu Sanghasena, dem Gründer der Einrichtung, unterstreicht noch einmal die Bedeutung dieser Spenden, ohne die dieser nachhaltige Erfolg nicht möglich wäre. Den gesamten Brief können Sie hier lesen.

 

 


             

alpetour spendet für Schulpatenschaft in Uganda

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder dazu entschlossen, auf den Versand von Weihnachtskarten und großen Geschenken zu verzichten und den dadurch eingesparten Betrag zu spenden. Dieses Jahr unterstützen wir den Verein "Bwindi Kids - Schulpatenschaften in Uganda e.V.", der Kindern aus sehr armen Familien in der Region Bwindi im Südwesten Ugandas den Besuch der Buhoma Community School ermöglicht. Die 69 Patenkinder sind bedürftige Kinder extrem armer Eltern, Waisen oder Halbwaisen, die entweder bei einem Elternteil, den Großeltern oder einem Vormund leben. Der Verein ermöglicht diesen Kindern die Grundschulausbildung (Primary School), die neben den Klassen 1–7 auch zwei Kindergartenklassen (Nursery 1 + 2) beinhaltet. Auf die Grundschulausbildung folgt eine vierjährige Mittelschule (Secondary School) und ggf. eine 2jährige Oberstufe (Tertiary Education zur Berufsausbildung).

Hier finden Sie weitere Informationen zu "Bwindi Kids"

 

 


             

Mehr über alpetour erfahren: